Was für eine schöne Kurzreise! Ich beglückwünschte mich im Nachhinein zu meiner relativ spontanen Entscheidung, schnell noch in diesem Jahr an die Mosel zu fahren! Natürlich war dies schon lange mein Wunsch, aber ich hatte immer die Vorstellung gehabt, dass ich dafür mindestens zwei, besser aber drei oder gar vier Wochen einplanen sollte. Nun, so geht’s offenbar auch; dies war ganz sicher nicht der letzte Besuch in dieser wunderschönen Gegend!

Bis auf den letzten Tag hatte ich auch echtes Glück mit dem Wetter gehabt, vor allem, weil ich ja eher draußen mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs bin, als mir Geschäfte, Museen, Ausstellungen, Schösser und Burgen usw. anzuschauen.

Die gesamte Strecke vom Deutschen Eck in Koblenz bis zum (etwas verregneten) Bernkastel-Kues hat mir supergut gefallen; natürlich habe ich nicht buchstäblich jeden Flusskilomter “abgeklappert”, aber immerhin ergeben meine in Komoot aufgezeichneten Touren zusammen mehr als 120 km in etwa vier Tagen!

Ich bedaure ein wenig, dass ich das wunderschöne Traben-Trarbach verpasst habe; vielleicht hätte ich mich doch einfach ’mal nassregnen lassen sollen! Aber den Ort wird’s ja in Zukunft wohl hoffentlich auch noch geben, also gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie man ja so schön sagt…

In diesem Sinne freue ich mich also sehr auf die nächste Moseltour, und das möglichst bald! Allerdings warten da ja auch noch Rhein, Main, Weser, Ems, Elbe, Donau und, und, und auf mich… 😉

Steckbrief Mosel

Dauer inkl. Hin- und Rückreise: 6 Tage
Strecke: 1391 Kilometer
Diesel: 131,1 Liter zu 173,94€ (im Schnitt 1,327€ pro Liter)
Verbrauch: 9,42 Liter auf 100 Kilometer
Übernachtungen: 5 zu 55,04€ (im Schnitt 11,01€ pro Übernachtung)
Kosten: 261,98€ (für Diesel, Übernachtungen und Tickets)

2 Kommentare zu “Fazit Mosel”

  1. Hallo Wolfgang,
    interessant zu sehen das auch deine Hinfahrt und Rückfahrt unterschiedliche Strecken waren. Ja, ich gebe dir Recht, die Moselgegend mit ihren kleinen, romantischen Weinorten ist bezaubernd. Ich denke auch das wir dort nochmal vorbeischauen werde.
    Viele Grüße, Roland

    1. Ich wünsche euch (und mir), dass das recht bald wieder etwas sorgenfreier möglich sein wird! Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle für deine unermüdlichen Kommentare, Roland! Das bedeutet mir sehr viel… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.