Heute lasse ich es ruhig angehen, zumal jetzt kein Zweifel mehr daran besteht, dass ich mich erkältet habe! Eine kleine Radtour vielleicht und viel faulenzen, ‘mal sehen…

Nach dem Frühstück ziehe ich zuerst ‘mal ein weiteres Parkticket, das aber nur bis 12:00 Uhr gelten soll. Danach gehe ich zu Fuß zum nebenan liegenden Campingplatz und frage dort, ob eventuell schon wieder ein Platz frei geworden ist! Ich weiß nicht, wer sich mehr über meine ultratiefe Bassstimme erschreckt, die freundliche Dame an der Rezeption oder ich… 😉

Wieder habe ich sehr viel Glück! Vor ein paar Minuten musste jemand, der eigentlich noch zwei Tage bleiben wollte, unverhofft abreisen, und seine Parzelle steht jetzt zur Verfügung! Und das für nur 19 Euro, da zu diesem Zeitpunkt meine ACSI-Karte akzeptiert wird, die in der Vor- und Nachsaison günstige Preise auf Campingplätzen ermöglicht. Ich buche den Platz sofort für drei Nächte und kann dann in aller Ruhe wieder zurück zum Parkplatz gehen, um das Wohnmobil zu holen! Ich bekomme sogar einen Platz in der allerersten Reihe, sehr geräumig, und von der Promenade und dem Ufer nur durch eine Hecke getrennt! Was will man mehr?

Nachdem ich mich eingerichtet habe, „sattle“ ich mein Fahrrad und fahre an der Promenade entlang bis zu der Landspitze, an der immer noch das Eingangstor zum Weinfest steht; ab hier muss ich schieben! Es wird zwar jetzt fleissig abgebaut, aber einige Stände und Buden haben trotzdem geöffnet und es herrscht schon wieder etwas Betrieb!

Dieses lustige Gefährt kenne ich sogar noch aus meiner Kindheit, es dient hier als Werbeträger für den Stand dahinter, der hauptsächlich Olivenöl anbietet.

Von Bardolino aus fahre ich auf einem wunderschönen Fahrradweg, immer am Ufer des Sees entlang, bis zum etwa gleich großen Nachbarort Lazise. Ich schaue mich dort in aller Ruhe um und mache auch viele Fotos. Hier geht es deutlich ruhiger zu als gestern in Bardolino, was natürlich auch mit dem Weinfest zusammenhängt.

Wieder einmal setze ich mich in ein Restaurant (natürlich im Freien) und esse leckere Penne; das Bier schmeckt mir trotz Schnupfen sehr gut, was für ein Glück… 😉

Danach fahre ich wieder zurück nach Bardolino, dieses Mal aber auf dem Fahrradweg neben der Verbindungsstraße, kaufe noch etwas im Spar-Supermarkt ein (wieder hauptsächlich Wein für zuhause) und durchfahre den Ort bis zu „meinem“ Campingplatz!

Nach einem kleinen Mittagsschlaf und einem gemütlichen „Käffchen“ mache ich einen ausgedehnten Spaziergang über den riesigen Campingplatz, um mir alles ‘mal in Ruhe anzuschauen; dazu bin ich bisher nicht gekommen, auch nicht im letzen Jahr, denn da hatte ich ja sogar nur einen Nachmittag Zeit. Nun kann ich noch ein paar Stunden draußen sitzen, etwas lesen, trinken, Notizen schreiben und den morgigen Tag planen…

4 thoughts on “Von Bardolino nach Lazise”

  1. Hallo Wolfgang,
    mit deinen Fotos vom Gardasee machst du mir Lust nach vielen Jahren mal wieder diesen wunderbaren See mit seinen tollen Ortschaften ringsum zu besuchen. Aber ich hätte ja, wie du dir denken kannst, nach vielen Orten wo wir schon verweilten den Drang mal wieder hinzugehen. So wie dieses Jahr…im Mai geht es für eine Woche zum 4x nach Mallorca. Im August bleiben wir für zwei Wochen zu Hause und im Oktober ist eine Woche ebenfalls eingeplant. Wohin es dann geht ist noch nicht sicher. Vielleicht mal wieder in die Berge nach Südtirol oder ins Piemont (neu) zur Trüffelzeit ? Bis demnächst…beim Gardasee im Nebel 🙂
    Schönes Wochenende, Roland

    1. Hi Roland, danke für deinen Kommentar! Mir geht’s wie dir; auch ich möchte am liebsten SOFORT alle meine schon bekannten Reiseziele noch ‘mal besuchen! Du hast ja mitbekommen, dass ich nun schon seit einigen Monaten Reiseberichte schreibe, und dabei kommt erst recht die Lust auf, wieder hinzureisen, wo man schon ‘mal war! Aber ich denke, das ist wohl ganz normal so. Für Mallorca wünsche ich schon ‘mal sehr viel Spaß; so lange ist es ja gar nicht mehr hin… 😉

      Euch ebenfalls ein schönes Wochenende!

  2. Lazise, dort war ich schon zweimal. Ein wundervoller Ort! Da wir beide Male ganz in der Nähe einen Campingplatz hatten, konnten wir immer zu Fuß hinlaufen. Auch etwas, was noch auf meiner endlos langen Reisewunschliste steht, einmal um den Gardasee herum! Ich war bisher nur auf dieser Seite!

    1. Die Westseite fehlt mir auch noch, Andrea, auch der Norden! Wahrscheinlich werde ich in diesem Herbst das vierte Mal an den Gardasee fahren, wohl auch wieder zum Weinfest nach Bardolino, aber ich möchte dann auf jeden Fall ‘mal z.B. nach Salò oder nach Limone! Nur das Fahren mit dem WoMo wird wohl etwas „gruselig“ werden, denn dort sind die Straßen teilweise extrem eng und gespickt mit Tunneln. Aber irgendwie wird’s schon gehen… 😉

      Vielen Dank für deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.