Fazit Normandie und Bretagne

So, da bin ich wieder! 😉 Ich bin heute um die Mittagszeit wohlbehalten und ohne irgendwelche Probleme wieder zuhause eingetroffen. Meine Rückreise hat sich über insgesamt zweieinhalb Tage hingezogen; kein Wunder, denn die Strecke vom Südosten der Bretagne bis hierher war natürlich deutlich länger als die Hinreise nach Le Tréport in der Normandie! Am ersten Fahrtag…

An der Côte Sauvage

Hier an der Côte Sauvage, der wilden Küste von Quiberon, bin ich ja schon gestern Mittag angekommen; meine gestrige Erkundung dieser schönen, im Sommer oft hoffnungslos überfüllten Halbinsel setzte ich heute mit einer Radtour rund um dessen Südspitze fort. Schon weit vor dem ganz „unten“ an der Spitze liegenden Hauptort der Insel, der Stadt Quiberon,…

„Bretonische Verhältnisse“ in Pont-Aven

Heute Vormittag hab’ ich mir Pont-Aven angesehen, den Schauplatz des Kriminalromans Bretonische Verhältnisse, von dem ich gestern ja schon ausführlich berichtet hatte! Ich muss gestehen, dass ich eine solche Situation vorher noch nie erlebt habe! Stellt euch vor, ihr lest aufmerksam einen spannenden Krimi, in dem unter anderem großer Wert auf ziemlich präzise Beschreibungen von…

Kein Entrecôte in Concarneau

Eigentlich ist die Hauptsehenswürdigkeit von Concarneau, wie schon in Saint-Malo, die von dicken Festungsmauern umgebene Altstadt, die hier allerdings nicht Intra Muros, sondern Ville Close genannt wird. Sie ist außerdem deutlich kleiner und liegt im Becken des Fischereihafens der Stadt; eine kurze Steinbrücke führt hinüber zum einzigen Eingangstor. Für deutsche Touristen gibt‘s offensichtlich aber seit einigen…

Auf Irrwegen nach Quimper

Heute habe ich die hübsche Stadt Quimper besucht. Sie hat ungefähr 63.000 Einwohner und ist die Präfektur (d.h. die Hauptstadt) des Départements Finistère. Eigentlich hatte ich diesen Ort während meiner Reiseplanung überhaupt gar nicht „auf dem Radar“, erst vor ein paar Tagen wurde ich durch die ziemlich interessant klingenden Beschreibungen in einigen Reiseberichten, die ich im…

Die Fischer von Guilvinec

Ich bin ja bereits gestern hier an der Pointe du Raz angekommen, einer Landspitze westlich der Gemeinde Plogoff im äußersten Westen der Bretagne. Die 72 Meter aus dem Meer emporragende, schroffe Felsklippe ist eine der charakteristischsten pointes der bretonischen Küste und ein bedeutender touristischer Anziehungspunkt. Im Sommer brummt hier der Bär! Aus diesem Grund existieren hier…

Auf der Halbinsel Crozon

Wenn man den äußersten Westen der Bretagne auf der Karte betrachtet, dann sieht dessen Küstenlinie mit etwas Fantasie aus wie ein geöffnetes Maul mit einer riesigen, kreuzförmigen Zunge darin. Diese Zunge wird durch die Halbinsel Crozon gebildet. Zwei Drittel dieser Halbinsel gehören zum 90.000 Hektar großen Naturpark Parc Naturel Régional d’Armorique, der zwar tief ins…

In Brest

Heute stand die Hafenstadt Brest als Hauptziel auf meinem Programm, nur ca. 30 km vom gestrigen Übernachtungsplatz entfernt. Ich hab’ wie immer ausgezeichnet geschlafen, bin gegen 8 Uhr aufgestanden und fuhr dann nach dem Frühstück zunächst ins Landesinnere zum 8 km entfernten bekannten Menhir de Kerloas. Dabei handelt es sich um Frankreichs größten noch aufrecht stehenden Menhir (vorgeschichtlicher, hochragender…

Am Ende der Welt

Mittlerweile hab’ ich endgültig den westlichsten Zipfel der Bretagne erreicht, der im französischen Département Finistère liegt. Aufgrund seiner Lage auf der Spitze der bretonischen Halbinsel bekam diese Region bereits zu römischer Zeit den Namen Finis Terrae verpasst, was soviel wie Ende der Erde bedeutet. Gleichzeitig gehören die Küstenabschnitte, die ich von nun an besuchen werde, auch nicht mehr…