Von Pestkirchen, Seufzerbrücken und Leichenstapeln

Mit großer Erleichterung stellte ich heute nach dem Aufstehen fest, dass die Regenfront von gestern, die offenbar über ganz Norditalien gelegen hatte, komplett abgezogen war! Früh morgens war es zwar noch ein wenig bedeckt, aber die dünne Wolkenschicht zog langsam weiter, und danach kam strahlend blauer Himmel zum Vorschein! Ich fuhr also voller Vorfreude auf…

Aussichtslos in Venedig

Über den heutigen Tag gibt’s ausnahmsweise ‘mal nur sehr wenig zu schreiben! Die gestrige Wettervorhersage hatte sogar noch untertrieben: Es regnete heute in wirklich allen Variationen, vom leichten Nieseln oder Tröpfeln über normalen Regen bis hin zu stundenlangem „Schütten“ war alles dabei! Keine Chance, draußen irgend etwas sinnvolles zu unternehmen. In den wenigen Regenpausen lief…

Beim Bayrischen Löwen in Lindau

Zum Abschluss der Wohnmobilsaison 2018 möchte ich, wie auch schon im letzten Jahr, wieder nach Italien fahren. Nach den Schwerpunkten Toskana (2016) und Südtirol (2017) habe ich mir dieses Mal eine eher kleine Region ausgesucht, die so genannten Cinque Terre, an der ligurischen Riviera ganz in der Nähe von Genua gelegen. Cinque Terre heisst ja…

Endlich Mitternachtssonne

Der erste Blick nach dem Aufwachen heute morgen gilt natürlich wieder ‘mal dem Wetter: Immer noch bedeckt, aber wenigstens kein Regen… Nach dem Frühstück fahre ich nach Henningsvær, einem kleinen Fischerdorf, das oftmals auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet wird. Es liegt nur etwa 24 Kilometer von Svolvær entfernt, dem Ort, an dem vorgestern meine…